Die Marko-Reihe

MARKO-Screening (2020)
Mathematik- und Rechenkonzepte im Vorschulalter – Screening
Von Antje Ehlert, Gabi Ricken, Annemarie Fritz

Mit MARKO-Screening werden Vorläuferfähigkeiten der Mathematik- und Rechenkonzepte erfasst. Kinder können im Kindergarten und kurz nach der Einschulung getestet werden. So wird eine frühzeitige Erkennung von Entwicklungsrisiken möglich. Die Anwendung des Mathematiktests erfolgt am Computer. Die Ergebnisse werden in Bezug zur Eichstichprobe und zu einem Entwicklungsmodell mathematischer Konzepte ausgewertet. Das Screening ist eine Einzeltest, der für den unteren Leistungsbereich ausgelegt ist und den Entwicklungsstand von drei arithmetischen Konzepten (Niveaus) erfasst, die die Kinder in der Regel nacheinander erwerben: 1. Zählzahl, 2. ordinaler Zahlenstrahl und 3. Kardinalität und Zerlegbarkeit.

MARKO-D1 (2017)
Mathematik und Rechenkonzepte bei Kindern der ersten Klassenstufe – Diagnose
Von Annemarie Fritz-Stratmann, Antje Ehlert, Gabi Ricken, Lars Balzer

Mit dem MARKO-D1+ können Voraussetzungen für die weitere schulische Entwicklung untersucht werden. Sowohl Entwicklungsverzögerungen als auch -fortschritte sind quantitativ und qualitativ beschreibbar. Letzteres erfolgt auf der Basis einer theoriegeleiteten Gruppierung der Items. Der Test erfasst das konzeptionelle Verständnis der folgenden sechs Konzepte (aufeinander aufbauende Niveaustufen): Zählzahl, ordinaler Zahlenstrahl, Kardinalität und Zerlegbarkeit, Enthaltensein und Klasseninklusion, Relationalität, Zahlen gleichmächtig entbündeln.

MARKO-D (2013)
Mathematik und Rechenkonzepte im Vorschulalter – Diagnose
Von Gabi Ricken, Annemarie Fritz-Stratmann, Lars Balzer

Mit dem MARKO-D steht ein kindgerecht aufbereiteter Einzeltest zur Verfügung, mit dem Voraussetzungen für die spätere schulische Entwicklung hinsichtlich erworbener arithmetischer Konzepte untersucht werden können. Sowohl Entwicklungsverzögerungen als auch -fortschritte sind quantitativ und qualitativ beschreibbar. Letzteres erfolgt auf der Basis einer theoriegeleiteten Gruppierung der Items. Für Wiederholungsmessungen ergibt sich damit der Vorteil, dass Entwicklungs- oder Fördereffekte als Wissensveränderung ausgewiesen werden können. Der Test besteht aus 55 Items, mit denen die folgenden fünf Konzepte (aufeinander aufbauende Niveaustufen) erfasst werden: Zählzahl, ordinaler Zahlenstrahl, Kardinalität und Zerlegbarkeit, Enthaltensein und Klasseninklusion sowie Relationalität.

MARKO-SA (in Europa nicht erhältlich)

Marko-D wurde in Südafrika für die Sprachen Englisch und isiZulu validiert.