Internationales

International Handbook of Mathematical Learning Difficulties

Herausgegeben von Annemarie Fritz, Vitor Geraldi Haase und Pekka Räsänen

This comprehensive volume provides teachers, researchers and education professionals with cutting edge knowledge developed in the last decades by the educational, behavioural and neurosciences, integrating cognitive, developmental and socioeconomic approaches to deal with the problems children face in learning mathematics.


Studies in Psychology Special Issues: „Research on numerical cognition in Latin American countries

Herausgegeben von Annemarie Fritz, Vitor G. Haase und Pekka Räsänen

Die Idee für das Special Issue entwickelten die Herausgeber durch die anregenden Erkenntnisse und Kooperationen im Rahmen des gemeinsamen „International Handbook of Mathematical Learning Difficulties“  (2019, Springer Verlag). Hier legten internationale Forscher den aktuellen Kenntnisstand zu der Thematik aus verschiedensten Ländern der Welt dar. Auf Anregung des Herausgebers des Journals Estudios de Psicología, Ricardo Rojas (Chile), wurde nun ein Schwerpunkt auf die Bildungslandschaft in Lateinamerika und der Karibik gelegt.
Die intensive Forschung zu Numerical Cognition und Lernpsychologie im Fach Mathematik hat direkte und indirekte Implikationen für den Schulunterricht. Es ist jedoch sehr unterschiedlich, in welcher Form und Intensität der Austausch zwischen Forschung und Akteuren des schulpraktischen Alltags in den Ländern stattfindet. Ziel des special issues ist es daher, den Dialog zwischen Bildungssystemen und Forschung in Lateinamerika darzulegen. Hierdurch sollen die Akteure von den bisher gemachten Erfahrungen  profitieren und der wechselseitige Dialog angeregt werden.


Research on Learning and Teaching the Basic Skills in Mathematics in Sub-Saharan Africa

Handbuch in Vorbereitung

Die drei Herausgeber zu Besuch bei Springer Nature (v.l.n.r.):
Prof. Vitor Geraldi Haase (Brasilien),
Prof. Dr. Annemarie Fritz-Stratmann (Deutschland),
Dr. Pekka Räsänen (Finnland)


MARKO (Mathematik- und Rechenkonzepte im Vorschulalter)

Derzeit läuft die Validierung und Normierung in Brasilien; in Chile ist sie nahezu abgeschlossen.

In Südafrika ist die Normierung und Validierung vollständig abgeschlossen. Hier ist der MARKO als „MARKO-SA“ verfügbar.

Mit dem MARKO-D steht ein kindgerecht aufbereiteter Einzeltest zur Verfügung, mit dem Voraussetzungen für die spätere schulische Entwicklung hinsichtlich erworbener arithmetischer Konzepte untersucht werden können. Sowohl Entwicklungsverzögerungen als auch -fortschritte sind quantitativ und qualitativ beschreibbar. Letzteres erfolgt auf der Basis einer theoriegeleiteten Gruppierung der Items. Für Wiederholungsmessungen ergibt sich damit der Vorteil, dass Entwicklungs- oder Fördereffekte als Wissensveränderung ausgewiesen werden können. Der MARKO wurde bereits in mehreren Ländern angewandt und in einigen weiteren validiert (siehe Weltkarte).

Brasilien

Für die brasiliansiche Version des MARKO arbeiten wir eng mit Prof. Vitor G. Haase (Federal University of Minas Gerais) zusammen.

Chile

Für die chilenische Version des MARKO arbeiten wir eng mit dem Institut für Psychologie der Pontificial Catholic University of Chile (UC) zusammen.

Südafrika

Für die südafrikanische Version des MARKO wurde eng mit dem Centre for Education Practice Research der University of Johannesburg zusammengearbeitet.